Umgebung, was zu sehen und Ausflüge

Das sehr ruhig gelegene Dorf Mundu Moldovei mit ihren freundlichen und gastfreien Einwohner, liegt auf 745 Meter Höhe in der Obcinele Bocovinei,  was übrigens bedeutet das dies die hohen Hügel der Bucovina sind.

Es gibt hier verschiedene Lebensmittelgeschäfte, die gut zu Fuss erreichbar sind, sowie eine Gasabfüllpumpe (kein Campinggas). Der Ort hat ein Museum in dem man unter anderem die hier so bekannten Folklorekostüme sehen kann.

Zu den Sehenswürdigkeiten gehören auch eine prächtige Rumänisch-orthodoxe Kirche im moldawischen Stil und wenn Sie weiter über den angrenzenden Friedhof gehen, werden Ihnen Grabsteine auffallen mit nur dem Geburtsdatum versehen.

Ein Grab wartet auf seinen zukünftigen Benutzer……

Die meissten Männer arbeiten in der Forstwirtschaft oder im Bausektor. Die Frauen sind neben der Haushalt- und Gartenarbeit, wie früher bei uns, auch mit der Betreuung des Viehs beschäftigt, da viele ihre eigenen Kühe und Schweine haben.

Sehr viele Rumänen arbeiten aber heute, seit der Öffnung der Grenzen, im Ausland.

Angrenzend an dem Campingplatz, steht eine prächtige ganz aus Holz gebaute katholische Kirche, die das historische Zeugnis der vielen deutschen Familien sind, die hier gewohnt haben. Auch in den alten Häusern ist dies sichtbar.

Wenn Sie die Strasse, die durch den Ort Fundu Moldovei führt, nehmen erwarten Sie neben der wunderschönen Aussicht auch eine Vielzahl von den charakteristischen Häusern mit ihren Toreingängen, den Kirchen sowie das ganze ländliche Leben mit ihren

Rinder-und Schafshüter. Auch lohnt sich ein Besuch an das, 12 km entfernte  gastfreie Kloster von Orata. Das hölzerne Kirchlein ist von innen mit Ikonen bemalt. Diese einfachen, aber besonderen Malereien, durch eine 14jährige Künstlerin gefertigt sind wunderschön.

Hinter dem Dorf Lucina gelegen, befindet sich die grösste Staatsstuterei von Rumänien, wo die berühmten Hutu Pferde gezüchtet werden. Noch ungefähr 30 km weiter östlich, werden die Ortsschilder zweisprachig: rumänisch und russisch.

Diese Strasse ist sehr ruhig und kann als Fahrradweg genutzt werden.

Die Kreisstadt Campulung Moldovenese liegt ungefähr 12 km von Fundu Moldovei entfernt.  Geschäfte gibt es hier zum Überfluss und auf dem tägliche Markt Können Sie frisches Gemüse und Früchte kaufen.

In dem örtlichen Holzmuseum, gibt es neben den alten Gerätschaften und anderen Gebrauchsgegenständen auch eine Abteilung mit Glasikonen zu sehen. Dies ist eine besondere Technik der Hinterglasmalerei.

Auf der Strasse werden Sie viele Roma/Zigeuner zu sehen bekommen. Die Frauen sind an ihren vielfarbigen Röcken, die Männer an ihren schwarzen Hemden, Hosen und Hüte zu erkennen. Sie sind ein stolzes Volk, dass sehr an ihrer Freiheit und Lebensart hängt.

Sie geben hier, mit ihrer Art von Leben, dem Ganzen Farbe und Esprit. Es gibt hier auch einen , ein bisschen ausserhalb gelegenen, grossen jüdischen Friedhof.

Wollen Sie mehr wissen und sehen?

Informieren Sie sich bitte über die verschiedenen Möglichkeiten.

WANDERWEGE

Die Umgebung ist ein wahres Wanderparadies. Wenn Sie nur die direkte Umgebung , oder auch die weiter weg gelegenen Gebiete zum Wandern nutzen wollen, werden Sie wunderschöne Landschaften mit fantastischen Aussichten, klare Bäche und eine

unberührte Natur vorfinden. Diese Gegend von Rumänien zählt zu den schönsten Gebieten von Osteuropa. Alle Arten des Wanderns sind hier möglich, von einfach bis zu sehr schwierig. Wir haben eine Anzahl von den schönsten Wanderrouten für Sie vorbereitet.

Es kann Ihnen dann passieren, dass Sie keiner Menschenseele während Ihrer Wanderung begegnen. Sie werden vielleicht auf Spuren von Wölfen und Bären treffen, diese kommen hier wenn auch selten noch vor. Leider ist die Gelegenheit auch echt welche zu sichten eher gering,

da diese sehr scheu sind und de Menschen lieber meiden. Aber in den Wäldern gibt es Rotwild, Wildschweine, Gämsen und Füchse. Ausserdem sind dort eine grosse Auswahl von Raubvögel heimisch und gegen Abend sind die Fledermäuse unterwegs. Neben der Fauna gibt es natürlich

auch eine grossartige Flora. Verschiedene Naturreservate mit uraltem Baumbestandsind in der Nähe zu finden.

 

 

 

 

MOLDAVISCHE KLÖSTER

Der Ort Fundu Moldovei liegt in der  Buucovina  eine Gegend die dafür bekannt ist für ihre weltberühmten Moldavischen Klöster. Es sind eigentlich die Kirchen die im Inneren und auch an den Aussenfassaden, durch ihre reiche Freskobemalung bestechen.

Der Tag des Urteils, der Fall von Constantinopel, die türkische Herrschaft und vieles mehr , historisches und biblisches, sind auf den Fassaden verewigt. Comikstrips wahren schon damals sehr gefragt ! Diese Klöster wurden vor rund 500 Jahren durch Stefan cel Mare erbaut.

Die Freskos aussen sind, mit Ausnahme der Nordseite gut erhalten geblieben. Es wurde für diese Bemalung eine blaue und grüne Farbe verwendet, deren Zusammenstellung leider geheim geblieben ist , was eine Restaurierung ungemein schwierig macht. Die Klöster stehen alle auf

der Liste der Unesco als Weltkulturerbe und werden jedes Jahr durch Menschen aus aller Welt besucht. Handgearbeitete Souvenirs gibt überall zu kaufen.

Das erste der Klöster, dass Ihnen begegnet ist das Moldovita, ein wunderbarer Bau. Wenn Sie die Möglichkeit haben folgen Sie Schwester Tatjanna, sie gibt tolle Rundleitungen!

In dem Dörfchen Moldovita, etwa 5 km weiter, befindet sich das Eiermuseum. (folgen sie den Richtungsanweissern) Eine internationale Künstlerin hat hier mehr dann 10.000 bemalte Eier ausgestellt.  Wenn Sie nach ihrem Besuch an das Kloster Suceavita  noch etwas weiterfahren,

kommen sie in Marginea an, wo seit 1500 Jahren der schwarze Ton zu Römertöpfe und anderen Gebrauchsgütern verarbeitet wird. Alles ist Handarbeit und funktioniert prima.

Der Berg Rarau

esuchen sie auch Cabana Rarau eine Hütte die auf dem höchsten Berg steht. ( 1651 Meter Höhe) Von dort aus haben sie atembenehmende Aussicht auf die Umgebung. Bei gutem Wetter können sie bis zu 100 km weit sehen! Auch der Aufstieg  nach oben ist wahrlich atembenehmend.

DIE HUTU STUTEREI

Ungefähr 20 km weiter liegt die grösste Staatsgestüt von Rumänien. Das Hutu Pferd, die nationale Pferderasse des Landes, läuft hier auf diesem enormen und wunderschönen Gestüt,  frei rund.  Bis zu 500 Pferde leben hier und natürlich stehen die Preisstuten und Hengste  im Stall.

DER  UR-WALD VON SLATIORA

Jahrhundert alte Laubbäume in diesem Reservat, die nicht gefällt werden dürfen.

Einer der ältersten Wälder von Europa

DIE SALZMINEN VON CACICA

Schon vor Jahrhunderten  wurden diese Minen durch polnische Ingenieurs und Bergarbeiter ausgebeutet. Noch heute wird in dieser Gegend Altpolnisch gesprochen.  Eine gute Adresse für einen Besuch .

Kommentare sind geschlossen.