Reisebeschreibung

Reiseweg 1 :       Die Strasse von Borsa aus über die Passstrasse ist in einem erbärmlichen Zustand

Dieser einfache Reiseroute, durch die Maramures ist landschaftlich ganz bezaubernd.

Wir raten aber dazu, wegen des sehr schlechten Zustandes der Strassen, über den Prislop Pass bei dem Ort Sacel in Richtung Bistrita zu fahren und dann nach links die N17 zu nehmen.

 

GENAUE WEGBESCHREIBUNG:

 

Von Budapest aus den Autoweg M3 in Richtung Satu Mare nehmen.(Dies ist ein Mautweg) Der Grenzplatz heisst PETEA. In Satu Mare angekommen, den Weg nach Bala Mare nehmen.

An dem Örtchen Levada vorbeifahren, dann links abbiegen und den Weg Nr.19 nach Sighetu Marmatiel nehmen. Sie kommen dann zu dem Dorf Sapinta. Es lohnt dem Schild, mit der Aufschrift Nationales Bauwerk

zu folgen und den „fröhlichen Friedhof“ zu besuchen. Der Volkskünstler Stan Ion Patras hat hier angefangen die alten Holzgrabkreuze, mit satirischen Texten zu bemalen, wie zum Beispiel den Text den die Schwiegertochter

auf das Grabkreuz ihrer Schwiegermutter hat setzen lassen, das da lautet : hätte die Schwiegermutter auch nur einen Tag länger gelebt, Sie selbst hier begraben läge!  Auch die dazu gehörige Kirche sollten Sie besuchen.

Weiter fahrend sehen Sie zu Ihrer Linken die Fluss Tisa Ukraine liegen. Auf den meisten Strassenkarten steht von Sigheta Marmatei aus, ein Weg nach Moisei/Borsa angegeben. Aber auf den  genauer

ausgeführten Strassenkarten von Rumänien steht noch ein Weg zu Verfügung, der mindestens so schön ist, aber gleichzeitig viel ruhiger zu fahren ist. Dazu müssen Sie von Sigheti Marmatei  aus 6 km in Richtung Bala Mare

fahren und bei Vadu Izei links in Richtung Sacel abbiegen. Auf diesem Weg befinden sich zahlreiche aus Holz gebaute Kirchen aus dem 17. Und 18. Jahrhundert. Das grösste aus Holz gebaute Kloster der Welt befindet sich in Barsana.

Bei Sacel abbiegen nach Bistrita. Dann die N17 nach Vatra Dornei (Suceava) nehmen und weiterfahren nach Jacobeni, wo Sie nachdem Sie diesen Ort verlassen haben, unser Infoschild „Camping de Vuurplaats“ 24 km sehen.

In Pojorata, vor dem Bahnübergang, links abbiegen und den Weg nach Izoarele Sucevei ( Weg Nr. 175 ) nehmen. Von der Kreuzung aus ist es noch 4km bis zum Campingweg  an Ihrer rechten Seite, dort dann nach rechts abbiegen.

Grosses Schild bei der Abbiegung. Sind Sie doch zu weit gefahren? Kein Problem, nur ein kleines Stück über die Brücke weiterfahren, der Weg verbreitert sich, sodass Sie einfach umkehren können.

Reiseweg 2:

Diese Strasse ist gut befahrbar und sehr reizvoll. Wir empfehlen Ihnen diese Strasse.

Bei Gradea fahren Sie über die Grenze, um dann über Cluj Napoca, Dej, Bistrita und Vatra Dornei weiter zu fahren. Nach Jacobeni kommt Valea Putnei und in Pojoräta kommen Sie zu einer Abbiegung nach links :  Izoarele Sucevei .

Dann ist es noch 4km bis zum Campingsweg an Ihrer rechten Seite ( Weg Nr. 175 ). Bitte achten Sie auf unsere Hinweisschilder!

WEGE : Es wird in Rumänien sehr viel EG-Geld in den Ausbau der Strassen investiert. Das führt bei einigen Wegen, durch die Baustellen, zu Verspätungen. Darüber hinaus ergibt sich durch die strengen Winter erheblich Strassenschäden.

Natürlich wird vieles schnell repariert, aber es ist doch ratsam um Ihre Geschwindigkeit, sicherlich bei Wohnmobilen, anzupassen.

WICHTIG : In Rumänien nicht in der Dunkelheid fahren !

Wir wünschen Ihnen eine gute Reise!

GPS-Koordinaten:

47.53417 N
25.41528 E

Google Maps

Kaart van de regio: Kaart Jud. Suceava